transformationen

KUNSTMUSEUM DIESELKRAFTWERK
Cottbus, 2014

www.museum-dkw.de

Intimität ist ein vorherrschendes Thema im Werk der Künstlerin Zsu Szabo. Die in Cottbus präsentierten Arbeiten der Reihe “Seelen” demonstrieren dies in vielfältiger Weise. In einem anspruchsvollen Arbeitsprozess, bei dem Röntgenaufnahmen u.a. mit Hilfe von Langzeitbelichtung in fotografische Aufnahmen überführt werden, transformiert Szabo diese Innenansichten des menschlichen Körpers in düstere wie sphärische Bildkompositionen. Aus dem Dunkel treten die Organe und Knochen zaghaft ins Licht und scheinen sich im selben Moment gleich wieder zu verflüchtigen.

Intim sind die Arbeiten nicht nur weil die einnehmende Dunkelheit einen Blick auf etwas Tiefliegendes, fast Verborgenes suggeriert. Vor allem die Betrachtung der kleineren Formate wird begleitet durch das Bedürfnis nah an die Bilder heranzutreten. Diese Sogwirkung macht das Betrachten selbst zu einem privaten Moment.

Sabrina Kotzian

2017-09-10T08:32:36+00:00